Die Focus Ärzteliste … wie ist das eigentlich?

Seit ein paar Jahren wird die Focus Ärzteliste und die Top Mediziner Auszeichnung ja immer gerne zur Präsentation genutzt. Immerhin bekommt man von einem großen Magazin eine Auszeichnung und das ist ja schonmal was.

Ich habe mich schon immer gefragt, wie diese Auszeichnung zustande kommt und eigentlich ist es ganz einfach das herauszufinden.

Auf der Focus Arztsuche kann man nachlesen wie die Auszeichnungen / Bewertungen zustande kommen.

Schauen wir also mal

Das unabhängige Rechercheinstitut Munich Inquire Media (MINQ) ermittelt die deutschlandweit führenden Mediziner.

Das ganze Bewertungssystem basiert auf verschiedenen Säulen

Ärztebewertungen: MINQ verwendet hierfür das anerkannte Peer-Verfahren, d. h. Ärzte beurteilen Ärzte. Die Rechercheure befragen also Mediziner, die sich gut in der medizinischen Fachwelt auskennen. Dies sind in der Regel leitende Ärzte, Oberärzte und Chefärzte, ärztliche Direktoren, leitende Mitglieder von medizinischen Fachverbänden oder Gutachter. In ausführlichen Telefoninterviews geben die befragten Ärzte Kollegenempfehlungen und bewerten andere Mediziner. Nur Experten mit besonders vielen Empfehlungen schaffen es auf die Listen.

Ich werde bei Gelegenheit mal ein paar Ärzte nach diesen Interviews befragen. Die bis ich bisher fragte, hatten noch nie einen Anruf

 

Patientenbewertungen: Selbsthilfegruppen und Patientenverbände haben oft exzellente Insiderkenntnisse. In vielen Fällen arbeiten sie mit Ärzten zusammen oder führen eigene Listen mit Medizinern. MINQ berücksichtigt diese Empfehlungen und wertet außerdem einzelne Arztbewertungsportale aus.

Da habe ich ja Spaß. Ich bin ja in der Leitung einiger Adipositas Selbsthilfegruppen und kenne auch niemanden der hierzu Empfehlungen abgegeben hat. Als Vorstandsmitglied eines Selbsthilfeverbandes und Kenntniss anderer kann ich sagen, dass diese nicht wirklich befragt wurden. Wer sind also die „Insider“?

Vielleicht muss man sich erst anmelden um gefragt zu werden?

Das wäre dann der falsche Weg. Wer richtige Daten sammeln und auswerten möchte, der sollte dahin gehen wo die Infos verfügbar sind. Und diejenigen direkt ansprechen. Wir erhalten eine Vielzahl von Studienen- und Umfrageanfragen. Aber von MINQ habe ich nie vorher gehört

Umso mehr bin ich verwundert, wenn ich das hier lese

Einzelne Patienten können die Umstände ihrer Behandlung sowie teilweise die Praxis- oder Klinikorganisation beurteilen. Nur in Ausnahmefällen können sie jedoch eine Aussage über fachgerechte medizinische Behandlung treffen. Die kumulierte Erfahrung von Patienten hingegen ist eine nützliche Informationsquelle. Deshalb wendet sich MINQ (bis 2010 Ressort Focus Daten) seit 1997 regelmäßig direkt an die aktiven Selbsthilfegruppen und Patientenverbände. Diese verfügen aufgrund jahrelanger persönlicher Erfahrungen ihrer eigenen Mitglieder oft über teilweise exzellente Insiderkenntnisse. In vielen Fällen arbeiten Selbsthilfegruppen auch mit engagierten Ärzten zusammen, laden diese zu Informationsgesprächen und Vorträgen ein. Teilweise führen Selbsthilfegruppen eigene Listen mit Ärzten, die sie empfehlen. Diese Empfehlungen werden von MINQ berücksichtigt.

Da wüsste ich doch gerne mal welche das im Bereich der Adipositas sind … nur um mal zu sehen wie hoch die Anzahl derer ist. Da bekomm ich echt Ausschlag, wenn mit etwas geworben wird, was praktisch nicht stattfindet. Es macht einen etwas unlauteren Eindruck!

 

Publikationen: MINQ ermittelt, wie viele Fachbeiträge ein Arzt in den vergangenen 5 Jahren veröffentlicht hat. Datengrundlage ist die medizinische Fachdatenbank PubMed. Darin sind die wichtigsten nationalen und internationalen Zeitschriften aus allen medizinischen Fachgebieten enthalten.

Ok .. wenn es denn mal in Deutschland mal etwas neues zum Thema Adipositas gibt 😉

Zertifikate: Weitere Qualifikationskriterien sind z. B. Zertifizierungen, die MINQ teils aus öffentlichen Quellen recherchiert oder in Zusammenarbeit mit Fachverbänden erhebt.

Bei den Adipositas Chirurgen hatte ich die ganze Zeit die Vermutung, dass die Liste im wesentlichen mit Medizinern der zertifizierten Adipositas Zentren gefüllt sind. Doch die Anzahl der OPs und die Ausstattung der Klink ist für mich nicht wirklich ausschlaggebend um jemanden als „Top Mediziner“ zu bezeichnen. Ohne jemandem zu Nahe treten zu wollen. Aber da gehört ein wenig mehr dazu.

Insgesamt finde ich dies alles ein wenig seltsam und es ist natürlich auch eine nette Werbequelle mit „Top Mediziner“ Auszeichnungen zu werben. Es scheinen sich schon einige mehr mit der Thematik beschäftigt zu haben, da auf der Seite von MINQ auch direkt ein Hinweis steht:

Die verwendeten Beurteilungskriterien sind nachvollziehbar dargelegt;

die Eignung für die hier vorgenommene Beurteilung kann diesen

Prüfsteinen nicht abgesprochen werden.

Oberlandesgericht München

Aus dem Urteil

Also nicht falsch verstehen … jeder soll wegen mir eine Auszeichnung erhalten. Diese „Top Mediziner“ Auszeichnung ist auch schön aufgemacht und sieht toll aus .. Aussagekräftig ist diese für mich allerdings nicht. Und wenn nahezu alle zertifizierten Adipositaschirurgen diese Auszeichnung erhalten, dann spricht das auch für die Werthaltigkeit.

Die zertifizierten Adipositaszentren findet man auch auf den Seiten der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Lest dazu auch den zweiten Teil mit seltsamen Erkentnissen

Facebooktwittergoogle_plusmail

2 Kommentare on "Die Focus Ärzteliste … wie ist das eigentlich?"


    1. Hallo Michael. Ich bin nicht sicher ob dem wirklich so ist. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Ob man einen Arzt findet, der das bestätigt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.